Spielbericht zur Finalbegegnung im Viererpokal am 25.10.2019

Velmede-Bestwig 1 – Bigge 1 = 2,5 : 1,5

Die Mannschaft der Schachfreunde Josefsheim Bigge 1949 konnte nach der Überraschung im Halbfinale gegen die Mannschaft der Ruhrspringer auch gegen Velmede-Bestwig im Finale überzeugen und verpasste nur knapp den Titelgewinn. Dabei trat die Mannschaft der Schachfreunde in der gleichen Formation an wie im Halbfinale – getreu nach dem Motto: “Never change a winning team.”

Andre Mathias traf heute an Brett 4 auf einen starken Gegner, spielte aber ohne Respekt munter drauf los. Mit einem gut durchdachten Königsangriff brachte Andre seinen Gegner an den Rand einer Niederlage – das Matt war in Sicht. Doch dann fand er leider nicht die richtige Fortsetzung und sein Gegner konnte sich aus der schwierigen Lage befreien und die Partie zu seinen Gunsten wenden. Am Ende verlor Andre diese Partie sehr unglücklich nach einer großen kämpferischen Leistung.

Bei Niklas Schmidt verlief die Partie an Brett 3 genau umgekehrt. Er stand gegen einen überlegenen Gegner eigentlich auf Verlust, konnte dann aber in der Endphase der Partie, wenn auch etwas glücklich, einen unerwarteten Brettpunkt davontragen. Somit stand es 1 : 1.

Am Spitzenbrett kam es zu einer ausgeglichenen Partie. Obwohl Mirko Kupinski einerseits mit den weißen Steinen recht gut stand, so konnte er jedoch andererseits keinen Weg finden, die Partie siegreich zu beenden. So einigten sich die beiden Kontrahenten schließlich auf ein Remis.

Die Partie an Brett 2 wurde dann zu einem echten Krimi. Mal war Burkhard Krieger leicht im Vorteil und mal sein Gegner. Als es dann in die Endphase bis zur Zeitkontrolle ging, hatte Burkhard einen komfortablen Zeitvorteil von 20 min, wohingegen sein Gegner am Ende nur noch wenige Sekunden für eine durchaus komplizierte Stellung zur Verfügung hatte. Doch dann passierte das Unfassbare: Burkhard achtete nicht auf seine Bedenkzeit und verlor die Partie auf Zeit. Ein Remis hätte der Bigger Mannschaft bereits zum Gewinn des Viererpokals gereicht. Doch es hat nicht sollen sein.

Es hat dieses Jahr für die Mannschaft der Schachfreunde Josefsheim Bigge nicht viel gefehlt und sie hätte das Finale des Viererpokals gewonnen, auch wenn die Mannschaft aus Velmede-Bestwig zum wiedeholten male am Ende knapp die Nase vorn behalten hat. Die Schachfreunde Josefsheim Bigge 1949 gratulieren der Mannschaft Velmede-Bestwig zum Gewinn des Viererpokals. Für die Bigger Mannschaft heißt es nun für den nächsten Viererpokal: Auf ein Neues!!!

2019-11-08T22:36:14+00:00